6 Jul

Krypto-Industrie in Kuba steigt inmitten einer lähmenden Wirtschaft

Bitcoin hilft den Menschen, der hohen Inflation zu entkommen

Während Kuba mit ernsthaften wirtschaftlichen Herausforderungen zu kämpfen hat, verzeichnet die kubanische Kryptoindustrie einen Aufwärtstrend. Obwohl unglücklich, drängt das gleitende wirtschaftliche Umfeld die Menschen zu dezentralisierten Kryptowährungen bei Bitcoin Code, um ihren Reichtum zu schützen. Lähmende Nahrungsmittelknappheit, Arbeitslosigkeit und die Coronavirus-Pandemie haben zu einer florierenden Kryptoindustrie geführt.

Venezuela leistet Kuba keine Hilfe mehr. Maultiere“, oder Geldtransporter, sind aufgrund der Pandemie mit Bewegungseinschränkungen konfrontiert. Jahrzehntelange Sanktionen haben zu einem Niedergang der Großindustrie geführt. So sind alltägliche Gebrauchsgegenstände rar, und die tägliche Routine ist zum Kampf geworden. Jetzt bewegen sich die Menschen auf die kubanische Kryptoindustrie zu, um sich gegen die steigende Inflation zu schützen.

Die kubanische Wirtschaft liegt in Trümmern und braucht eine Dezentralisierung.

Qbita, der erste kubanische Krypto-P2P-Austausch, ging im April 2019 live. Sein relativer Erfolg zeigt, dass die Kubaner nun empfänglicher für Bitcoin sind. Die gesellschaftlichen und finanziellen Härten haben die Menschen zu Kryptowährungen getrieben.

Die Covid-19-Pandemie hat die Wirtschaft des Landes völlig verwüstet. Kubas sozialistisches Regime hat die Lage noch verschlimmert, da die autoritäre Kontrolle die meisten Finanzmächte zentralisiert hat. Von der Industrie bis zum Finanzsektor stehen die grundlegenden Bausteine des Landes am Rande des Zusammenbruchs. Die Führung von Raul Castro hat dem einfachen Mann nur sehr wenig Hilfe geleistet. Die Kommunistische Partei Kubas hat nichts unternommen, um den Ausbruch des Coronavirus zu bekämpfen.

Venezuela, das auch als Rettungsanker für Kuba bezeichnet wird, hat sich zurückgezogen und die Hilfe eingestellt. In der Folge hat die Kommunistische Partei Kubas eine mutige Initiative zur Förderung der Landwirtschaft und des Anbaus ihrer Nahrungsmittel gestartet. Das Regime drängt auf Selbstversorgung, während ihm eine drohende ausgewachsene Krise ins Gesicht starrt.

Kubanischer Krypto zur Rettung

Mario Mazzola, ein Unternehmer, eröffnete Kubas erste P2P-Bitcoin-Börse namens Qbita. Die Kubaner haben diesen Schritt begrüßt, seit Paxful die Kubaner blockiert, und die KYC-Anforderungen für LocalBitcoin sind zu kompliziert.

Mazzola sagt, dass kubanisches Krypto viel mehr ist als nur Handel. Er stellt ein Instrument zum Überleben in einer zusammenbrechenden Wirtschaft dar. In Kuba werden die Menschen Bitcoin und Krypto für ihren eigentlichen Zweck verwenden, d.h. die Armen zu stärken und die vollständige Kontrolle über Ihre Gelder zu haben.